Vermittlung von sozialen Kompetenzen

karte_interkulturelle berater
Interkulturelle Berater/innen in Hessen, Stand April 2019

Feuerwehr besteht nicht nur aus Technik – Feuerwehr ist ein großes soziales Gefüge, in dem die einzelnen Personen unterschiedlich geprägt sind. Auch wenn „man“ im Einsatz funktionieren muss, sind es immer noch Menschen, die zusammenarbeiten und die alle unterschiedlich ticken: Jede und jeder ist unterschiedlich aufgewachsen und geprägt, manche bringen zudem andere kulturelle Hintergründe mit. Reibungen untereinander lassen sich daher nicht vermeiden, jedoch können die einzelnen Individuen den Umgang damit trainieren und sich selbst dafür sensibilisieren, dass es Gründe für ein Verhalten geben kann, an die man überhaupt nicht gedacht hat.

Kompetenzen in nicht-technischen Themen zu erwerben wird somit auch für die Feuerwehren immer wichtiger, um Herausforderungen wie Menschenführung, dem Umgang mit Konflikten oder Mitgliedergewinnung und -haltung begegnen zu können. Hier setzt das Projekt „Feuerwehr – gemeinsam in die Zukunft“ des Landesfeuerwehrverbandes Hessen an, um Feuerwehrangehörige auch jenseits der technischen Ausbildung professionell aufzustellen.

Im Rahmen der Integrationskampagne Brandschutz des Hessischen Innenministeriums wird dabei der Bereich interkulturelle Kompetenz abgedeckt: An der HLFS werden zwei Seminare angeboten, die der LFV begleitet – Interkulturelle Kompetenz als Türöffner zum Thema und Interkultureller Berater für diejenigen, die tiefer einsteigen und vor Ort aktiv werden wollen. Da Integration nicht für sich allein betrachtet werden kann und eng mit anderen Themen verknüpft ist, bietet der LFV als Ergänzung Zusatzseminare an. Ein Thema ist der Umgang mit Konflikten, ein anderes der Umgang mit Stammtischparolen. In allen Seminaren werden Kompetenzen vermittelt, die nicht nur im Feuerwehralltag hilfreich sind, sondern ebenso im Beruf oder im Privatleben. So bekommen die hessischen Feuerwehrangehörigen eine stabile Grundlage, um selbst aktiv zu werden und sich sicherer zu fühlen in dem, was sie tun.

Prävention auf zwischenmenschlicher Ebene

Die Vermittlung sozialer Kompetenzen stellt dabei ebenso wie Brandschutzaufklärung eine Art von Prävention dar – nur nicht im technischen, sondern im zwischenmenschlichen Bereich. Für die Feuerwehren dient Prävention unter anderem der Arbeitserleichterung: Wo kein Brand entsteht, muss keiner gelöscht werden. Genauso verhält es mit sozialen Kompetenzen: Wo Konflikte früh erkannt und gelöst werden, ist das Zusammenleben einfacher und entspannter.

Interkulturelle Kompetenz

…im Einsatzgeschehen

…in meiner Feuerwehr

…im Arbeitsalltag und Privatleben

Integrationspreis Brandschutz

Mit dem Integrationspreis Brandschutz werden Feuerwehren ausgezeichnet, die in der Integrationsarbeit aktiv sind. Der Preis wird seit 2017 vom HMdIS gemeinsam mit dem LFV verliehen, um dem Thema mehr Raum zu geben und die Bemühungen der Feuerwehren zu unterstützen. 2018 wurde zusätzlich ein Ideenwettbewerb ausgerufen, über den das Ministerium und der LFV engagierten Bewerbern bei der Projektfindung und konkreten Ausgestaltung behilflich waren. Einige Preisträger werden in den Praxisbeispielen vorgestellt.

 

Ansprechpartnerin:

Corinna Mailänder, Projektkoordinatorin
Tel. 06074/8180-4168
corinna.mailaender@feuerwehr-hessen.de 

 

 

 

[1] Deardorff, Darla (2006): The Identification and Assessment of Intercultural Competence as a Student Outcome of Internationalization at Institutions of Higher Education in the United States. In: Journal of Studies in International Education 10/3, S. 241-266.

[2] Nach GVBl Berlin 2010, S. 560ff.