Prävention auf zwischenmenschlicher Ebene

Zdt+BMI

Feuerwehr besteht nicht nur aus Technik – Feuerwehr ist ein großes soziales Gefüge, in dem die einzelnen Personen unterschiedlich geprägt sind. Auch wenn „man“ im Einsatz funktionieren muss, sind es immer noch Menschen, die zusammenarbeiten und die alle unterschiedlich ticken: Jede und jeder ist unterschiedlich aufgewachsen und geprägt, manche bringen zudem andere kulturelle Hintergründe mit. Reibungen untereinander lassen sich daher nicht vermeiden, jedoch können die einzelnen Individuen den Umgang damit trainieren und sich selbst dafür sensibilisieren, dass es Gründe für ein Verhalten geben kann, an die man überhaupt nicht gedacht hat.

Kompetenzen in nicht-technischen Themen zu erwerben wird somit auch für die Feuerwehren immer wichtiger, um Herausforderungen wie Menschenführung, dem Umgang mit Konflikten oder Mitgliedergewinnung und -haltung begegnen zu können. Hier setzt das Projekt „Feuerwehr – gemeinsam in die Zukunft“ des Landesfeuerwehrverbandes Hessen an, um Feuerwehrangehörige auch jenseits der technischen Ausbildung professionell aufzustellen. Mit einer Förderung durch das Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ des Bundesinnenministeriums (2020-2024) hat der LFV viel Gestaltungsspielraum, um an unterschiedlichen Stellschrauben zu drehen.

Ausbildung zu verbandsinternen Konfliktberaterinnen und -beratern

Kernstück des Bundesprogramms und somit auch des LFV-Projekts ist eine Ausbildung zu verbandsinternen Konfliktberaterinnen und -beratern. Diese wird in Kooperation mit der Hessischen Jugendfeuerwehr im Rahmen der AG Polarisierung angeboten. Sie läuft mit mehreren Durchgängen zunächst bis Ende 2024, sodass schließlich ein Beratungsteam quer über Hessen verteilt ist. Unterstützung können die Berater und Beraterinnen jederzeit durch Experten und Expertinnen des Beratungsnetzwerks Hessen bekommen.

Aufbau Ausbildung Konfliktberater

Module

Die Inhalte der Module stehen auf der Seite Seminarangebote.

Hinweise:

karte ikb okt 19

Integrationskampagne Brandschutz des HMdIS

Im Rahmen der Integrationskampagne Brandschutz des Hessischen Innenministeriums wird der Bereich interkulturelle Kompetenz abgedeckt, sei es als einzelnes Seminar oder als Baustein innerhalb der Beraterausbildung: An der HLFS werden zwei Seminare angeboten, die der LFV begleitet – Interkulturelle Kompetenz als Türöffner zum Thema und Interkultureller Berater für diejenigen, die tiefer einsteigen und vor Ort aktiv werden wollen.

Moment – was hat nun interkulturelle Kompetenz mit der Feuerwehr zu tun? Mehreres!

Interkulturelle Kompetenz

…im Einsatzgeschehen

…in meiner Feuerwehr

…im Arbeitsalltag und Privatleben

[1] Deardorff, Darla (2006): The Identification and Assessment of Intercultural Competence as a Student Outcome of Internationalization at Institutions of Higher Education in the United States. In: Journal of Studies in International Education 10/3, S. 241-266.

[2] Nach GVBl Berlin 2010, S. 560ff.

Integrationspreis Brandschutz

Mit dem Integrationspreis Brandschutz werden Feuerwehren ausgezeichnet, die in der Integrationsarbeit aktiv sind. Der Preis wird seit 2017 vom HMdIS gemeinsam mit dem LFV verliehen, um dem Thema mehr Raum zu geben und die Bemühungen der Feuerwehren zu unterstützen. 2018 wurde zusätzlich ein Ideenwettbewerb ausgerufen, über den das Ministerium und der LFV engagierten Bewerbern bei der Projektfindung und konkreten Ausgestaltung behilflich waren. Einige Preisträger werden in den Praxisbeispielen vorgestellt.

Ansprechpartnerin:

Frau  Corinna Mailänder

Frau Corinna Mailänder

Projektkoordination „Feuerwehr – gemeinsam in die Zukunft“

Werner-Hilpert-Straße 1, 63128 Dietzenbach

06074 8180-4168